Antennen-Lexikon

Vorwort

Antennen umfassen ein großes Wissensgebiet mit einer kaum
zu überblickenden Fülle an Literatur.
Allein in den Patenten sind mehr als tausend verschiedene Formen bekannt. Wenn auch das Gebiet der Antennentechnik nicht als abgeschlossen gelten kann, macht sich doch das Fehlen eines zusammenfassenden Nachschlagewerkes bemerkbar.

Im Gegensatz zu einem "Antennenkochbuch" soll das vorliegende "Antennenlexikon" diese Funktion übernehmen.
Das Buch ist aus langjährigen Erfahrungen bei der Anwendung von Antennen entstanden. Die Arbeit zweier Autoren aus verschiedenen Lagern soll den Anwendern klare Begriffe und solide Erklärungen zur Hand geben.

Der Blick auf das Gebiet der Antennen ist in alphabetischer Reihenfolge geordnet, um rasch nachschlagen zu können. Der Inhalt umfaßt rund 1300 Begriffe und über 400 Abbildungen. Für jeden Ausdruck ist das fachliteraturgerechte englische Synonym aufgeführt. Die Mathematik wird weitgehend vermieden und praxisgerecht durch Tabellen und Diagramme ersetzt. Die Definitionen sind nach dem neuesten Stand der Erkenntnisse und Normungen dargestellt.
Auch heute nicht mehr gebräuchliche Antennenbegriffe sind aufgeführt, soweit diesen ein logischer praktikabler Gedanke zugrunde liegt. Die Angabe von Literaturstellen, Patenten und die Liste der Dissertationen hält wichtige Daten fest und dient der weiteren Information und Vertiefung. Die Jahreszahlen geben dabei das Datum der Erstveröffentlichung an, bei den Patenten ist es das Anmeldedatum (Priorität).
Die Autoren nehmen ergänzende Hinweise und Anregungen gerne entgegen.

München 1988
Karl H. Hille und Alois Krischke

 

designed in Vienna-